0 : 3

FC Sonntag - FCPW Herren

04.09.2016 place WAF Gruabn
Herbert Seppi ('23) Herbert Seppi ('85) Martin Szauer ('87)

Klarer Auswärtssieg im letzten Testspiel

Im letzten Testspiel der #paulanervorbereitung für die Saison 2016/17 ging es auswärts gegen den FC Sonntag. Ein Gegner, der noch gut in Erinnerung sein müsste, hat man doch das letzte Meisterschaftsspiel der abgelaufenen Saison mit 7:3 gewinnen können.

Trotzdem sollte man nicht den Fehler machen, beide Spiele miteinander zu vergleichen – der FC Sonntag war damals schon lange fix Meister und hat sich seine Energiereserven höchstwahrscheinlich für die Saisonabschlussfeier aufgehoben. Diesmal war es zwar “nur” ein Vorbereitungsmatch, aber man darf davon ausgehen, dass sich der Gegner – der jetzt logischerweise eine Spielklasse höher als die Kampfmannschaft des FCPW spielt – sich für das Debakel im Sommer revanchieren wollte.

 

Aufseiten der Blau-Weißen ging es darum, mit einer positiven Testspiel-Bilanz in die neue Saison zu gehen, vor allem deswegen, weil am Trainingslager der sportliche Wiederaufstieg als Ziel ausgegeben wurde. Somit war die Motivation und Vorfreude bei jedem Spieler mehr als nur vorhanden.

Unter diesen Voraussetzungen – und unter den kritischen Augen eines für ein Testspiel relativ großen Fanblocks – enstand ein Fußballmatch, das von Beginn an durch schnelles Kombinationsspiel auf beiden Seiten zu begeistern wusste. Die taktischen Vorgaben des Trainingslagers konnten gut umgesetzt werden, die Kommunikation zwischen den Mannschaftsteilen funktionierte deutlich besser als im Vorjahr. Soweit alle coaching points abgedeckt. Erfreulicherweise konnten sich die Paulaner in den ersten Minuten mehrere Chancen herausspielen, die jedoch vorerst nicht zum Torerfolg führten. Zu oft wurde noch im 16er herumgepasst, anstatt direkt den eiskalten Abschluss zu suchen. Umso mehr konnte man sich dann in Minute 23 freuen, als sich Neuzugang Herbert nach einem weiteren Strafraumgestochere ein Herz fasste und dem Tormann mit einem wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Ein verdienter Zwischenstand, vor allem, weil die Gegner bis zu diesem Zeitpunkt keine nennenswerte Gefahr vor dem Tor ausstrahlten.

Die verdiente Führung hätte dazu dienen können, die Mannschaft weiter zu beflügeln und noch vor der Pause nachzulegen.. naja, wie gesagt.. HÄTTE. Stattdessen machte sich Zufriedenheit breit und man verlegte sich darauf, den knappen Vorsprung in die Halbzeit zu retten. Und wie es nunmal im Fußball ist, gab genau diese Lässigkeit dem Gegner Raum für Angriffe. Zum Glück aller Beteiligten beschränkten sich diese Angriffe jedoch nur auf einen Distanzsschuss, den Tormann Lukas um die Stange lenken konnte, sowie einen Querpass, der vor dem gegnerischen Stürmer abgefangen werden konnte. Und mit etwas Glück war dann auch wirklich Zeit für die Unterbrechung.

In der Pause wurden einzelne Verbesserungsvorschläge an den Mann gebracht, kleine Missstände aufgezeigt und taktische Feinheiten an die Mannschaft weitergegeben.

Somit war man gewappnet für die zweite Hälfte. Diese bot jedoch mehr eine Defensivschlacht als ein Offensivspektakel, weswegen es eher wenige spielerische Höhepunkte gab. Kurz, nachdem den Gegnern ein Tor (wohl zu Unrecht) wegen Abseits aberkannt wurde, fiel das 2:0. Nach einem Ballgewinn im 1-gegen-1 folgt der hohe Wechselpass auf den rechten Flügel, wo sich Herbert den Ball ein mal mitnimmt und anschließend den Tormann überheben kann. 85. Minute, 2:0, das sollte gegessen sein. Und so war es auch, die Gegenwehr des FC Sonntag wurde immer weniger, und als Herbert zu einem Sololauf auf den gegnerischen Tormann ansetzen will, weiß sich die Sonntags-Verteidigung nicht mehr anders zu helfen als mit einem Foul. Wäre es kein Testspiel gewesen, hätte es auf jeden Fall eine Karte gegeben, über die Farbe kann man diskutieren. So war es jedoch “nur” ein Freistoß 40 Meter vor des Gegners Tor, den David Dallinger schnell abspielt. Der Ball kommt auf Martin Szauer, der erkennt, dass die Verteidigung noch nicht formiert ist, und aus halblinker Position mit seinem starken linken Fuß abzieht. Obwohl der Ball relativ zentral aufs Tor kommt, ist der scharfe Schuss für den Tormann nicht zu bändigen. Somit kann Martin bei seinem x-ten Comeback erneut einen Torerfolg bejubeln.

Kurz darauf wird das Spiel abgepfiffen, die #paulanervorbereitung konnte mit 2 Auswärtssiegen und 1 -niederlage beendet werden. Somit ist man gut vorbereitet auf die Saison 2016/17, in der wir hoffen, auf viele Unterstützer zählen zu können!

Los gehts am Freitag, den 9.9., um 19:45 am PSV-Wien Platz, Roggendorfgasse 2, 1170 Wien!

(PG)


KM Spielbericht