2 : 3

FCPW Frauen - Wr. Viktoria

31.10.2021 place Rustenschacherallee 3-5, 1020 Wien
Kira Schimmel ('3) Kira Schimmel ('33)
('23) ('61) ('74)

9. Runde (H) Wr. Viktoria

Unverdiente Niederlage im Spiel gegen Wr. Viktoria

Zu Halloween, am Sonntag den 31.10.2021, kam es zu dem lange herbeigesehnten Duell mit dem zu diesem Zeitpunkt Tabellenzweiten, der Wiener Viktoria. Nach einem mangels Torchancen leistungsgerechten 0:0 in der Vorwoche, waren wir voller Vorfreude und Kampfeslust ob des bevorstehenden Schlagerspiels.

Nicht nur der Start in die erste Halbzeit sondern die ersten 45 Minuten waren mit das Beste, was unser ambitioniertes Damen Team bislang bereit war aufzubieten. Bereits sehr Früh- nach nur 2 Minuten- konnte Kira das 1:0 erzielen und bereits wenige Aktionen danach, wäre ihr nach wunderbarer Ballverarbeitung das 2:0 gelungen.
Im Minutentakt trommelten Flanken über die Flügel in den gegnerischen Strafraum, um der Abwehr der Gäste aus Meidling keine Momente der Pause zu gewähren. Beim Gegentreffer und zwischenzeitlichen Ausgleich nach etwa 25 Minuten, konnten die Gäste ihre Routine ausspielen und mit einem ordentlich herausgespielten Angriff nach Pech von Alina nach dem Parieren des ersten Schusses im Nachsetzen den Ball im heimischen
Netz zappeln lassen.
Dem Kampfgeist hat das keinen Abbruch getan, so gelang es abermals Kira bereits zehn Minuten nach dem 1:1 den erneuten Führungstreffer zu erzielen. Mit der verdienten Führung im Rücken, zogen wir uns in die Halbzeitpause zurück.

Aus dem hart erkämpften Überraschungssieg, der sich in der ersten Halbzeit angebahnt hat, wurde jedoch nichts. Die Damen der Wiener Viktoria kauften unseren Spielerinnen die Schneid ab, wobei leider der Schiedsrichter eine tragende- oder vielmehr tragische- Rolle spielen sollte.
In der 61. Minute war es eine für alle, die keine Pfeife in der Hand hatten, offensichtliche Abseitsposition, nach der der erneute Ausgleich erzielt werden konnte. Der Pfiff blieb aus.
Anders als bei einer Aktion 15 Minuten vor dem Ende. Nach einem doppelten Offensivfoul, kam der erwartete Pfiff. Die Übeltäterin der Wiener Viktoria, die nach besagtem Foul den Ball noch ins Tor schob, entschuldigte sich und wich für den anstehenden Freistoß zurück.
Der Schiedsrichter entschied zum Unverständnis Aller aber nicht auf Freistoß, sondern auf Tor. 3:2.
Vermeintlich demoralisiert, durch die an diesem Tage leider Spielentscheidende Fehlleistung des Schiedsrichters, sollte die letzte Viertelstunde starten. Wir haben noch Alles gegeben und frische Kräfte gebracht, leider hat das trotz noch einiger weniger Torchancen am Ergebnis nichts mehr geändert. Nichtsdestotrotz war das vor Allem in der ersten Halbzeit eine phänomenale Leistung, auf die wir gerne aufbauen können und werden.


Frauen Spielbericht