5 : 1

DSG FC Milord Blanco-trainCo - FCPW Kampfmannschaft

15.09.2019 place Naturstadion Hohe Warte
('13) ('23) ('43) ('87) ('87)
Alexander Sticher ('28)

Kleiner Platz, große Niederlage

Am frühen Sonntag war die Kampfmannschaft zu Gast an einem traditionsreichen Ort. Beim Zuhause des First Vienna FC wollte man die ersten drei Punkte der Saison holen und wurde zunächst von der Größe des Platzes überrascht. Der Abstand von der Strafraumgrenze bis zur Eckfahne betrug gefühlt drei Schritte, Kinderschritte um genauer zu sein. Allerdings wurden die Herren von Paulaner nach Anpfiff erneut überrascht bzw. überrannt. Eine klassische Anfangsphase mit wenig aggressiven Zweikämpfen, keiner Konzentration und vielen Fehlern im Aufbauspiel. Der Gegner nutzte den Platz in allen Belangen aus. Ein tolles Pressing und die nötige Härte im Zweikampf machte es den heute in komplett Blau gekleideten Männern aus Wieden sehr schwer in das Spiel zu finden und es dauerte nicht lange bis das erste Gegentor fiel. Jenes fiel leider aus einer Reihenfolge von vielen Fehlern davor. Kein Gegenpressing nach vorne. Zu weit weg von den Gegenspielern und keine Zuordnung im Strafraum. Das 2:0 kann dementsprechend zugeordnet werden. Beeinflusst war das Spiel natürlich durch die Unsicherheit die sich aufgrund der frühen Tore etabliert hat. Doch dann, fast aus dem nichts, ein Lichtblick. Freistoß aus einer schwierigen Lage. Mindestens 25 Meter Torentfernung und durchaus seitlich zum gegnerischen Tor. Doch nichts sollte Alexander S. abhalten direkt auf das Tor zu schießen und es sollte sich auszahlen. Zwar machte der Torhüter keinen guten Eindruck dabei aber der Ball ging schön in das kurze untere Eck ins Tor. 2:1! Damit kam die einzig gute Phase von Paulaner. Ungefähr 20 Minuten war man dem Gegner ebenbürtig und bot ihnen einen guten Kampf. Denn das Spiel wurde nach dem Anschlusstreffer etwas ruppiger. Die Zweikämpfe waren zwar bis dahin schon durchaus intensiv aber nun wurde es teilweise sehr schmutzig. Viele Tritte, viele Fouls und harte Tacklings. Dementsprechend gab es auch in diesem Zeitraum einige Gelbe Karten vom Schiedsrichter. Nach einer eher chancenarmen Phase schien es mit 2:1 in die Pause zu gehen, doch ein zweifelhaftes Handspiel von Tobias G. gab den Gegnern eine goldene Gelegenheit kurz vor dem Ende der ersten Hälfte und diese wussten sie zu nutzen. Der Elfmeter wurde versenkt und es ging mit 3:1 in die Pause. Grundsätzlich gab es zu diesem Zeitpunkt praktisch kein Zurück mehr aber es wurde nun versucht offensiver zu spielen bei Paulaner. Der Trainer forderte mehr Pressing und noch mehr Aggressivität. Bevor allerdings auch nur Ansatzweise Hoffnung aufgebaut werden konnte stand es auch schon 4:1 nach einem wunderschönen Schuss in das linke obere Eck. Ein zugegeben tolles Tor und damit die Entscheidung. Ein Tor kurz vor und kurz nach der Pause sind schwer zu verdauen und der Rest des Spiels war daher auch ereignislos. Die Gegner hatten noch ein paar Chancen aber Raphael Y. war immer auf den Posten und verhinderte eine noch größere Blamage. In der 87 Minuten legten die Gegner noch einen drauf nachdem wir nur noch zu zehnt am Platz standen aufgrund einer Verletzung von Tobias G. An dieser Stelle, gute Besserung! Am Ende stand es 5:1 und man durfte sich nicht beschweren. Es wartet viel Arbeit auf uns und es wird auf jeden Fall versucht am Mittwoch die Fehler zu analysieren und Lösungen vorzubereiten für das Spiel gegen Semper Victoria am Samstag auf dem Staw Platz.

 

Christian K.


KM Spielbericht