8 : 1

SC Simmering - FCPW Frauen

17.10.2020 place Simmeringer Hauptstraße 209
('5) ('8) ('12) ('20) ('25) ('66) ('72) ('76)
Ines Kleiner ('80)

SC Simmering vs. FCPW Frauen

Keine Gastgeschenke vom Tabellenführer

An einem regnerisch anmutenden Samstagvormittag waren wir zu Gast in Simmering, beim 1. Simmeringer Sportclub, dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer, die bislang auch nur 1 Tor erhalten haben. Zumindest dies sollte sich an diesem Tag ändern. Auch die durchschnittlich pro Spiel erzielten Treffer von 8,8- vor der Begegnung- sollten wir zumindest ein klein wenig nach unten korrigieren.

Olivia feierte ihr Startelf Debüt und so starteten wir trotz klarem Ausgang in eine spannende Partie.

Obwohl das Trainerteam die Elf bestmöglich auf die bevorstehende umkämpfte Partie und die starken Einzelspielerinnen eingestellt hatte, sorgten die Tabellenführer früh für klare Verhältnisse.

Beim ersten Treffer fiel der Ball nach einem Heber und starker Parade von Alina unglücklich vor die Füße der Angreiferin, die trocken zum 1:0 einschob.

Kurz danach blieb eine der Damen aus Simmering in unseren Strafraum liegen. Kein Elfmeter und scheinbar auch weit weniger schlimm, als es den Anschein gemacht hatte, denn kurz darauf erzielte sie nach Lauf über die Seite das 2:0 ins lange Eck.

Die Partie war allerdings nicht so einseitig wie es klingt, immer wieder konnten auch wir vor dem gegnerischen Tor aufblitzen, wo Marlene immer stark nachgesetzt hat, leider ohne zwingende Torchance.

In der 12. Minute, nach Balleroberung in der Mitte durch Emma, konnten Ruby und Kira beinah den frühen Anschlusstreffer erarbeiten.

Tore, die man nicht erzielt, bekommt man bekanntlich und so waren es in der Folge 3 Tore aus Standard Situationen, 2x Ecke und 1x direkter Freistoß, die bereits in der 23. Minute für den Pausenstand sorgten.

Immer wieder konnten Ruby und Clara über die Seiten Bälle erobern, leider hatten die großgewachsenen Verteidigerinnen nicht genau das gleiche Verständnis von Fairplay und der Schiedsrichter keine Augen für die vielen versteckten Fouls, wodurch es Marlene und Kira in der Mitte sehr schwer gemacht wurde, den Torabschluss zu finden.

Einige Torchancen hatten wir dennoch in der ersten Halbzeit, das Glück war uns leider nicht hold, da Laufpässe leider selten den richtigen Weg gefunden haben und wir oft trotz starker Zweikämpfe in der Verteidigung kein Ballglück hatten und dieser immer wieder den Gegnerinnen vor die Füße fiel.

Im Anschluss an den erhaltenen Freistoß Treffer war es Kira, die einen schön geschossenen Freistoß aus gefährlicher Position nur knapp über die Latte wuchtete.

Vor der Halbzeit gab es noch zwei nennenswerte Szenen.

Als Kira auf Marlene und Marlene auf Clara den zuvor eingeleiteten Konter super in den gegnerischen Strafraum spielten, bis leider die Verteidigerinnen klären konnten.

Die zweite Szene spielte sich ab, als Kira die Kapitänin stellte und danach leider verletzt vom Feld musste.

Der Pausenstand von 0:5 war eindeutig zu hoch, 1 oder 2 Treffer hätten wir erzielen können, ohne unsere starke Defensivreihe um Ella, Anya, Savi und Olivia hätten wir aber auch noch den ein oder anderen Treffer erhalten können.

Die zweite Hälfte startete umkämpfter als man beim Stand von 0:5 erwarten könnte. Die Worte von Martin haben gefruchtet und so kam die Kapitänin zu keiner nennenswerten Aktion in unserem Strafraum mehr.

Auch unsere erstarkten Verteidigerinnen ließen nichts mehr anbrennen und führten verbissene Zweikämpfe, so auch Dina, die in der Mitte die zwei Köpfe größere Kapitänin mit einem astreinen taktischen Foul am Angriff hinderte.

Vor allem Savi muss ich hier hervorheben, die mit starken Tacklings (die meisten im Strafraum!) und gutem Körpereinsatz hinten abräumte. Dies war ihr aufgrund der Unterstützung von der nun eingewechselten Sarah, Anya und Ella möglich.

Die in der Halbzeit eingewechselte Ines hat sich gut in der Partie eingefunden und konnte Ruby in der zweiten Halbzeit des Öfteren in Szene setzen. Die gegnerische Torfrau konnte 2x in höchster Not klären.

Mit Rosas Einwechslung kam noch mehr Schwung in die Partie, als sie für Marlene kam, die den Gegnerinnen vor allem in der ersten Halbzeit läuferisch viel abverlangte.

Auch die Gegnerinnen waren noch nicht abzuschreiben und bewiesen individuelle Klasse. In einer Szene aber auch unsere Alina, die aus kurzer Distanz einen Schuss und Nachschuss parieren konnte.

Wir kamen über Zweikämpfe immer besser in die Partie. Durch einen hart geführten Zweikampf in der Mitte allerdings konnte Simmering Mitte der 2. Halbzeit auf 0:6 erhöhen- verdienter wäre der Paulaner Anschlusstreffer in dieser Phase.

Aus guter defensiv Arbeit- hier mehrmals über Sarah- entstanden auch mehr Torchancen für uns. Durch mehr Offensive aber auch wieder für Simmering, wodurch sie trotz starken Zweikämpfen unserer Verteidigung 15 Minuten vor Ende noch auf 0:8 stellen konnten.

Auch Tamara hatte großen Anteil an unserer dennoch soliden Abwehr, mit starken körperbetonten Zweikämpfen.

Zu erwähnen ist noch ein Zweikampf von Alina im 1:1, als sie der gegnerischen Stürmerin den Ball schlicht vom Fuß pflückte.

Die letzten 15 Minuten gehörten beinah nur mehr dem FCPW.

Der Ton Abseits des Platzes wurde rauer, worauf wir auf dem Platz mit Ruhe reagierten und über einen von Rosa herausgeholten Elfmeter zum lange überfälligen Ehrentreffer kamen.

Ines erklärte sich bereit, trat an und bezwang die Torhüterin im Nachschuss. Ihr erstes Meisterschaftstor auf Großfeld.

Wir hatten noch die Chance auf das 2:8, dies sollte allerdings nicht gelingen.

Es war eine stark umkämpfte Partie, vor allem die zweite Halbzeit. Wir konnten viel Erfahrung sammeln, Kampfgeist unter Beweis stellen und viele Chancen herausspielen. Auch wenn das Endergebnis von 1:8 nicht danach aussieht, war es eine starke kämpferische Leistung, auf der man sicherlich aufbauen kann.

Wie eingangs erwähnt konnten wir den Damen aus Simmering auch den 2. Saison Gegentreffer beibringen.

Nächste Woche geht es zu Hause gegen Altera Porta 1c, im direkten Duell der Tabellen Nachbarn. Punkte gleich und mit derselben Tordifferenz liegen wir einen Platz vorne, da wir ein Tor mehr erzielt haben, weshalb wir alle Feuer und Flamme für dieses Spiel sind.

(TG)


Frauen Spielbericht